23. Juni 2020 Admin Napsys

#hamburgpacktszusammen

Beim Startschuss zur Hilfsaktion „Hamburg packt’s zusammen“ standen in den Lagerräumen der Budni-Zentrale in Wandsbek Unternehmenschefs und Ehrenamtliche Seite an Seite , um Spendentaschen für Menschen zu packen, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind. Darunter Wirtschaftssenator Michael Westhagemann, Tarek Müller (About You), Ian Holding (Beiersorf), Cord Wöhlke (Budni) sowie Vertreter von insgesamt 16 Unternehmen. Weitere Unterstützer der Aktion werden gesucht.

Durch die Corona-Pandemie 2020 sind viele Bevölkerungsgruppen in besonderem Maße betroffen: Einnahmen brechen weg, Unterstützungsangebote pausieren, Schulen, Kitas, Institutionen sind ganz oder zum Teil geschlossen. Trotz verschiedener Hilfsmaßnahmen haben sich für viele Menschen auch im Großraum Hamburg die Lebensumstände drastisch verschlechtert. Die Situation bedarf einer dauerhaften Solidarität. Jetzt haben sich namhafte Unternehmen wie about you, Aurubis, Beiersdorf, Budni, Edding, Edeka Nord, Gruner + Jahr, Hamburger Hochbahn AG, Hapag-Lloyd, H&M, Marquard & Bahls, Meßmer (Ostfriesische Tee Gesellschaft), Nutrisun, Scholz & Friends, Tchibo und tesa für eine außergewöhnliche Initiative zusammen geschlossen, um der Notlage mit mindestens 20.000 „Versorgungstaschen“ etwas entgegensetzen. Weitere Partner haben ihre Unterstützung der Aktion ebenfalls zugesagt.
Die Inhalte der Taschen werden von den Unternehmenspartnern bereitgestellt: Neben Hygiene-Artikeln, Kleidung, Farbstiften, tesafilm und Magazinen sollen natürlich auch Tee, Riegel, Kaffee und andere haltbare Lebensmittel zur Verfügung gestellt werden. Der gemeinnützige Verein Hanseatic Help e.V. übernimmt als Kooperationspartner die Logistik und sorgt für eine Zusammenstellung der Taschen. „Die Corona -Krise trifft verschiedene Gesellschaftsgruppen auf unterschiedliche Art und Weise. Deshalb möchten wir mit bedarfsgerecht gefüllten Taschen Familien mit kleinen und größeren Kindern, Alleinerziehende, ältere Menschen, Obdachlose, Geflüchtete und Studierende unterstützen,“ so Claudia Meister von Hanseatic Help.
Cord Wöhlke, Geschäftsführer Iwan Budnikowsky GmbH & Co. KG: „Es hat mich erschüttert, wie ganze Familien durch die Corona-Krise plötzlich in Not geraten sind. Diejenigen, die vorher schon zu kämpfen hatten, spüren die Auswirkungen nun besonders stark. Darum freut es mich sehr, dass wir ein Zeichen der Solidarität mit 15 Unternehmen aus der Region geschafft haben und nun schnell und unbürokratisch helfen können. Mit der Budnianer Hilfe und dem Corona-Nothilfe-Fonds helfen wir bereits dauerhaft und regelmäßig. Aber wir brauchen noch viele weitere Unterstützer – private wie Unternehmen – um Menschen in Not auch langfristig helfen zu können.“
Gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen, die Menschen z. B. über Anlaufpunkte, Ausgabestellen oder Besuche an der Haustür direkt versorgen, können sich mit ihrem Bedarf an Hanseatic Help wenden und werden dort mit Tüten ausgestattet. Da die Notlagen durch die Corona-Situation sich nicht kurzfristig ändern werden, ist „Hamburg packt´s zusammen!“ auf längere Zeit ausgelegt. „Gemeinsam mit Hanseatic Help soll diese Form des Engagements ein dauerhaftes Zeichen für Gemeinsinn und Miteinander in Norddeutschland setzen. Daher sind alle Unternehmen, ob klein oder groß, herzlich eingeladen, mit Sachleistungen oder Spenden bei „Hamburg packt’s zusammen!“ mitzuwirken,“ sagt Dr. Norbert Taubken von Scholz & Friends. Auch Privatpersonen können sich solidarisch zeigen und das „Pakete packen“ unterstützen: Mit einer Paketpatenschaft in Form einer 10 Euro-Spende an Hanseatic Help. Stichwort „Ich packe mit“.

Weitere Informationen unter www.hamburg-packts-zusammen.net
https://www.budni.de/hamburg-packts-zusammen
#hamburgpacktszusammen
#hhpz

  • Teilen: