16. Juni 2020 Admin Napsys

WAS WIR BRAUCHEN

Malerin, Kalligraphin und Performancekünstlerin Jeannine Platz – auf internationalem Terrain genauso zuhause wie in ihrer Heimatstadt Hamburg – hat ein besonderes Zeichen für Optimismus und Zuversicht  gesetzt in einer Zeit, die von vielen besorgniserregenden Nachrichten um die globale Pandemie geprägt ist. Mitten in der Coronazeit kalligraphiert sie  Ende März positive Begriffe zum Thema „Was wir brauchen“ an eine riesige Mauer am Elbstrand nahe der Strandperle und findet Worte gegen die Angst und für die Hoffnung. „Ich habe mit der Mauer der guten Gedanken einen Platz  gefunden, die ich mit positiven Worten, Wünschen und Gedanken zum Thema Gemeinsinn & Zuversicht beschreiben durfte. Spaziergänger, die auf das Bild schauen, bekommen so hoffentlich ein gutes Gefühl, das sie mitnehmen und weitergeben“, so die Künstlerin.

Foto: Jeannine Platz

  • Teilen: